Der letzte Zug

Was bedeutet es, einen Leidensweg leben zu müssen? Wie leben im Angesicht des Todes, wie die Würde bewahren unter den Bedingungen der Entwürdigung? „Der letzte Zug“ entwickelt diese Perspektive mit großer Intensität und lässt das Grauen und Leid einer Gruppe von Menschen, die zu den letzten Juden gehören, die bis 1943 noch in Berlin gelebt haben, spürbar werden. Produzent Artur Brauner hat die Judenverfolgung durch die Nazis am eigenen Leib erfahren, Filme gegen das Vergessen sind daher sein größtes Anliegen. Die Regisseure Joseph Vilsmaier und Dana Vávrová wurden für das erschütternde Drama mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Kriegsjahr 1943. Die Nazis wollen ein „judenreines“ Berlin. Fast 70.000 Juden

PREIS:EUR 8,59

Weiter